Forumstour 2011 TAG 2

Reiseroute Tag 2                     Hier noch die Tour die ich für den Samstag geplant habe. Start und Ziel ist jedesmal das Hotel in Tannheim. Leider kommt es anders und wir mussten diese Tour wegen strömendem Regen abblasen.

Leute, es ist mir schon fast peinlich. Aber ich als Organisator komme fast als letzter, kurz vor neun Uhr, zum Frühstück. Der Durst gestern Abend, ihr wisst ja.... OK, Roni als mein Mitorganisator hat mich würdig vertreten. Und das Wetter haben ja alle gesehen und gehört. Resp. hören es immer noch. Man hätte auch liegen bleiben können. In Anbetracht, dass das Wetter ja Kapriolen schlagen könnte (rein aus Erfahrung aus der letzten Austria-Forumstour), habe ich eine Alternativroute ausstudiert. Diese ist nur etwa halb so lang und könnte gut in einem halben Tag gefahren werden.

Unser Bedienungspersonal versichert uns, dass es heute nur einmal regnen würde. Na also, dann haben wir ja die Chance das es aufhört. Wir machen ab, dass wir uns um 11 Uhr in der Lounge nochmals treffen um das weitere Vorgehen zu besprechen. Martin, unser Hardcore-Biker lässt es sich nicht nehmen und sattelt sein Bike um eine kleine Tour zu machen. Viel Vergnügen.

Um 11 Uhr treffen wir uns wieder in der Lounge. Und man glaubt es kaum, es regnet immer noch ununterbrochen. Ein Blick in die Runde bestätigt mir, dass niemand Lust verspürt in diesem Wetter in der Gegend rumzugurken. Also sagen wir die heutige Ausfahrt ab. Gut haben wir das Hotel für 2 Nächte gebucht. So sind wir nicht an eine Route gebunden. Roni als Chef Verpflegung, ruft das Restaurant an und bläst das gebuchte Mittagessen ab. Gut haben wir uns auch da abgesichert. Alsdann lümmeln wir uns in der Lounge rum um die Zeit totzukriegen. Trotz dem miesen Wetter und abgesagter Fahrt ist die Stimmung sehr gut. Na ja, es sind halt die richtigen Leute zusammen.

Aufbruch zur WanderungSo also folgt das Novum seit dem Bestehen der Forumstour. Brigitte kommt nach dem Mittag auf die Idee zum See zu laufen, das etwa 4 km entfernt ist. Gruppenbild im WaldSie sucht Freiwillige die sich ihr anschliessen. Das Echo ist erstaunlicherweise riesig. Eigentlich sind wir wegen dem fahren hier. Jetzt sollen wir laufen, und das erst noch in strömendem Regen und ohne richtige Kleidung. Improvision ist gefragt. Die einen ziehen das Töff-Regenkombi an, die anderen organisieren einen Regenschirm. Doch was stecken wir an die Füsse? Töffstiefel sind nicht wirklich zum wandern geeignet. Wie auch immer, die meisten bekommen nasse Füsse. Etwa zu zehnt brechen wir auf. Durch das Dorf, dann auf der Strasse die zum See führt. Irgendwann entdecken wir einen Wanderweg, der durch den Wald führt. Nicht wirklich eine gute Idee, aber Spass hat's trotzdem gemacht. Mehr oder weniger durchnässt erreichen wir den See und entern sogleich die erstbeste Beiz. Froh endlich die nassen Klamotten ausziehen zu können, lassen wir uns nieder. Wandern hat hungrig gemacht und so suchen wir in der Karte gluschtige Menüs aus. Brigitte's Socken tropfen, die Ausgangsschuhe waren wohl nicht dicht. Sie kaufte am Kiosk noch 2 Paar Socken mit Edelweiss drauf. Kurz vor dem Aufbrechen erscheinen noch 2 Gestalten, die wir doch kennen. Rolf und Reni haben den Weg auch noch gefunden. Den Weg nochmals im strömenden Regen retour ist uns dann doch zuviel und wir benutzen das Postauto.

Ja, da geht's lang Unser Ziel ist erreicht Boote ohne Touristen Endlich im Trockenen
Jetzt können sie wieder lachen Oben warm.... ... und unten kalte Füsse Rolf und Reni haben auch noch Hunger bekommen


Nach der feuchtfröhlichen Wanderung haben wir noch etwas Zeit um an der Bar die Kehle zu befeuchten.

So einen grossen Fisch habe ich gesehen Mario eingeklemmt zwischen Brigitte und Erika Frauengespräch Wie war der Witz schon wieder
Rolf, Roni und Marcel Was? Schon wieder leer? Das sind alles meine Freunde Haben gut lachen

Rolf's Striptease Und nachdem Rolf noch seine Striptease-Einlage zum Besten gab, konnten wir endlich zum Nachtessen schreiten. Das Personal ist leider nicht so toll, dafür das Essen geniessbar. Obwohl nicht alles, allen mundete. Aber das ist halt Geschmacksache. Der Herr Ober nervte mit seinen Sprüchen und seinen Bestellungen. Man sollte genau wieder da sitzen, wo man gestern Abend sass und das Menü für heute auswählte. Ja aber Hallo, wir können wohl da sitzen wo wir wollen. Bin da von der österreichischen Gastronomie anderes gewöhnt.

 

Vorspeise: Schweizer Wurstsalat Was ist denn das? En Guete Unser Spezialkellner

Sodele, das hätten wir auch wieder. Der Abend steht wieder zur freien Verfügung. Die einen bleiben im Hotel und nehmen noch einen Drink, die anderen besuchen nochmals die Bar von gestern Abend. Diesmal ist die Hütte voll. Trotzdem bekommen wir noch einen Tisch. Heute wird es aber nicht so lange wie gestern. Schliesslich müssen wir morgen nach Hause fahren, egal wie das Wetter ist.

 

 zurück zum TAG1               zurück zur Übersicht                 weiter zum TAG 3

joomla template 1.6
template joomla