Sonntag 10. Juni: Cranbrook - Great Dixter Garden - Guildford

Reisetag 9

 

 

 

 

 

 

Und schon wieder steht ein Gartenbesuch auf dem Programm. Weil der nächste Garten wiederum nur ein paar Kilometer entfernt ist und erst um 10 Uhr aufmacht, müssen wir uns nicht besonders beeilen. Wir können also in Ruhe frühstücken und nochmals das schöne Zimmer geniessen. Pünktlich wie wir Schweizer sind, stehen wir um 10 Uhr vor dem geschlossenen Garten. Man nimmt die Öffnungszeiten scheinbar nicht so genau. Wir sind praktisch die ersten Besucher. Sollen wir warten? Gleich nach uns kommen andere Besucher, die anscheinend wissen dass es meistens später wird. Es ist halt ein privater Garten. Der andere Besucher schwärmt von den höchsten Tönen von diesem Garten. Man finde keinen Quadratzentimeter, der nicht mit Blumen und Pflanzen belegt ist. Ja, ja, ist ja schon gut. Wir fahren also erstmal ins nahegelegene Örtchen um einen Kaffee zu schlürfen.

Great Dixter befand sich beinahe ein Jahrhundert in Familienbesitz, heute liegt es in den Händen einer eigens gegründeten Stiftung. Christopher Lloyd wurde 1921 in Great Dixter geboren und hat dort mit wenigen Unterbrechungen sein gesamtes Leben verbracht. Er starb 2006 und war zweifellos eine der ganze grossen Gartenautoritäten im Inselreich. Sein Ruf als kompetenter Autor reichte weit über die Grenzen Englands hinweg. Kein geringerer als Sir Edwin Lutyens bekam den Auftrag, das aus dem 15. Jahrhundert stammende Herrenhaus zu erweitern und den Garten zu gestalten. Seine Hauptaufgabe bestand darin, die verschiedenen Gebäude des Anwesens miteinander zu verbinden und die Höhenunterschiede des Geländes zu überbrücken. Es entstanden Gartenräume, die durch Mauern und Hecken voneinander getrennt wurden.

Für mich ist der Great Dixter der schönste Garten den wir während unserer Reise besucht haben. Wie der Besucher am Morgen gesagt hat, findet man kein Plätzchen, das nicht irgendwie bewachsen ist. Eine grosse Auswahl von schönen Motiven habe ich hier in der Dia-Show. Viel Vergnügen.

 

 

IMG_9259
IMG_9262
IMG_9263
IMG_9265
IMG_9267
IMG_9273
IMG_9284
IMG_9288
IMG_9289
IMG_9291
IMG_9293
IMG_9295
IMG_9296
IMG_9299
IMG_9303
IMG_9304
IMG_9305
IMG_9311
IMG_9315
IMG_9319
IMG_9321
IMG_9322
IMG_9323
IMG_9325
IMG_9335
IMG_9336
IMG_9341
IMG_9345
IMG_9347
IMG_9349
IMG_9350
IMG_9353
IMG_9356
IMG_9361
IMG_9363
IMG_9366
IMG_9373
IMG_9376
IMG_9377
IMG_9378
IMG_9382
IMG_9384
IMG_9385
IMG_9393
IMG_9398
IMG_9402
IMG_9403
IMG_9404
IMG_9406
IMG_9410
IMG_9412
IMG_9415
IMG_9416
.

 

Nachdem wir am späteren Nachmittag den schönen Garten verlassen, fahren wir zu unserem nächsten Übernachtungsort. Wir suchten zu Hause einen Übernachtungsort, der in der Nähe von London aber nicht zu weit vom Flughafen liegt, einigermassen zentral und trotzdem ruhig ist. Und ausserdem sollte er in der Nähe vom Wisley Garten sein, den wir morgen besuchen wollen. Und nach langems suchen fanden wir ein Hotel in Guildford.

Aber als erstes fahren wir den Weg zurück Richtung Cranbrook. Dann geht es weiter bis wir auf die Autobahn kommen. Und von da an, kommen wir zügig vorwärts. Aber die letzten paar Kilometer mussten wir durch ganz Guildford und das war schon nervig. Gut haben wir unser Navi. Ansonsten hätten wir uns totgesucht. Das Hotel liegt einige Kilometer ausserhalb von Guildford. Na, dafür sollte es auch schön ruhig sein.

 

Zurück zur Hauptseite

joomla template 1.6
template joomla