South Male Atoll

 

South Male Atoll  Logbuch

 

Als letztes Atoll steht das South-Male-Atoll auf dem Programm. Rechts sind die Tauchplätze mit Namen und gesehenen Fischen aufgelistet, so wie es die Dive-Guides aufgeschrieben haben. Bei den dunkelblauen N haben wir übernachtet. Hier haben wir nur gerade 2 Tauchgänge gemacht.


 

Freitag, 21. November 2014

Das letzte Kandu in diesen Ferien machen wir am Niyaru Faru. Zuerst auf 15m Tiefe dem Riff entlang gerödelt, dann auf 25m abgetaucht und eingehackt. 25 Minuten dort ausgeharrt. Doch leider keine Grossfische. Beim zurücktauchen dann doch noch 2 Riffhaie, einen grossen Rochen und ein Napoleon gesichtet.

Samstag, 22. November 2014

Leider ist heute schon wieder der letzte Tauchgang. Einige haben ihr Tauchgerödel schon gewaschen und zum trocknen aufgehängt. Doch die meisten haben nochmals Lust den Kopf unter Wasser zu halten. Ich mache mich mit Martin auf den Weg. Hier hat es ein Wrack am Kuda Giri. Anscheinend soll es eine Höhle geben, die von oben direkt zum Wrack geht. Diese aber nicht gefunden. Ein paar Dutzend Meter vom Riff entfernt geht es an Wrack. Dieses steht aufrecht auf dem Boden. Ein bisschen ums Wrack getaucht und dann wieder ans Riff zurück. Rechts und links vom Giri hat es Gegenströmung und so bleibt uns nur ein schmaler Bereich wo wir hin und zurück tauchen. Für den letzten Tauchgang habe ich meine Kamera nicht mitgenommen und prompt habe ich ein paar Schneckli gesehen.

MaléNach dem letzten Tauchgang heisst es, alles Gerödel aus dem Dhoni räumen, waschen und zum trocknen aufhängen. Für eine gewisse Zeit herrscht Gedränge an den Waschmaschinen (äh Wascheimer). Fast wie zu Hause. Die Horizon sieht aus wie ein Trödelmarkt. Alles voller ausgebreiteten Tauchutensilien, die zum trocknen ausgebreitet wurde. Blöd nur dass es zwischendurch stark regnete und alles wieder eingepackt werden musste. Unterdessen fährt die Horizon zu unserem letzten Übernachtungsort, direkt zwischen dem Flughafen und Male. Das Dhoni ist unterwegs um neue Vorräte für die nächste Tour einzukaufen.

ThunfischeAm Nachmittag ist ein Besuch von Male angesagt. Um 3 Uhr sollte das Dhoni hier sein uns aufladen und nach Male fahren. Zuerst wollte ich gar nicht nach Male. Doch Alvi und Tamara wollen am Flughafen noch 2 Caches einsammeln. Da bin ich doch dabei. Leider ist eine grosse dunkle Wolke im Anzug. Es sieht nach Regen aus und unser Dhoni ist nirgends zu sehen. Wie sich herausstellt, wartet das Dhoni am Flughafen. Manchmal muss man sich schon fragen, was die Leute überlegen. Das Dhinggi war auf einer anderen Mission unterwegs. Sie kauften in Male 3 grosse Thunfische ein. Einer ging unterwegs über Bord. Schade um den teuren Happen.

 

CachesucherEs dauert über anderthalb Stunden bis das Dhoni endlich auftaucht. Unterdessen regnet es reichlich. Trotzdem machen wir uns auf den Weg. Wir fahren also mit dem Dhoni vom Flughafen nach Male um dort auf eine Fähre zum Flughafen zu nehmen. Ähhhh... Pflotschnass erreichen wir die beiden Caches. Den einen können wir nicht bergen, weil zu viele Leute dort doof rumstehen, den anderen haben wir ohne Probleme gefunden. Danach geht es immer noch im Regen wieder nach Male wo wir auf das Dhoni warten. Weil wir zu früh dran waren, haben wir noch in einem Lokal etwas getrunken.Die anderen haben beim Markt etwas eingekauft. Wieder zusammen fahren wir, immer noch bei miesem Wetter, zurück zur Horizon III.

Am Abend geniessen wir noch ein leckeres Fisch Fondue. Aus dem frischen Thunfisch, den die Crew heute gekauft hat. Man merkt fast nicht, dass es Fisch ist. So Lecker!

Ja und dann kommt es wie es kommen muss: Packen. So schade. Leider können wir am letzten Tag nicht draussen sitzen und schwatzen, weil es immer noch regnet. So sitzen wir drinnen in der Lounge, wo es doch ziemlich heiss und schon fast ungemütlich ist. Rage wird da schon fast zur Qual. Aber da muss man durch.

Heute ist der Tag der Abreise. Tagwache ist wie immer. Danach ein ausgiebiges Frühstück. Die Koffer werden auf das Dhoni geladen. Dann heisst es Abschied nehmen. Bei dem einen oder anderen sah man schon fast eine Träne. Ja, uns ist die Crew ans Herz gewachsen und wir wahrscheinlich auch ihnen. Es waren aber auch Super 2 Wochen hier auf der Horizon. Vielen Dank an Lisa und Hervé und der ganzen Crew. Es war so schön mit Euch. Ich hoffe, dass ich wieder mit Euch tauchen darf. Auch unsere Gruppe ist mir ans Herz gewachsen. Es war wunderbar mit Euch. Und ich habe jede Minute genossen.

Das Dhoni fährt uns zum Flughafen wo uns Zinah und Shihan auch noch verabschieden. Sie waren gestern Abend schon weggefahren. Schöne Geste. Danke schön. Verabschieden müssen wir uns auch von Tina. Sie fliegt mit einem anderen Flugzeug. Danach müssen wir zum Schalter, wo unser Gepäck peinlich genau kontrolliert wird. Danach geht es ins Flugzeug. Eine Boing 777 nach Dubai. Manuela bleibt noch eine Woche hier. Byebye. Auch hier wieder ein Aufenthalt von 3 Stunden, die wir bei einem Bier über uns ergehen lassen. Danach nochmals mit einer Boing 777 nach Zürich. Leider gar nicht so komfortabel wie die A380. Und kalt ist es. Wieso muss immer so runtergekühlt werden. Zitter...Bibber....

In Zürich sind wir schnell durch den Zoll. Bei der Gepäckausgabe Byebye an alle. Wir sehen uns ja schon bald wieder bei dem Fotohöck. Nach dem Zoll erwartet mich schon sehnsüchtig mein Schatz.

 

Tschüss zusammen. Es war schön mit Euch. Jederzeit wieder. 

 

 

South Male Atoll _05
South Male Atoll _06
South Male Atoll _07
South Male Atoll _08
South Male Atoll _10
South Male Atoll _11
South Male Atoll _12
South Male Atoll _13
South Male Atoll _14

 

 

 

joomla template 1.6
template joomla