Ausfahrt in den Schwarzwald

Im Oktober verspürte ich den Wunsch mal eine Harley Davidson zu fahren. Also suchte ich den nahegelegenen Harleyshop auf und brachte meinen Wunsch an. Am liebsten wäre es mir das Neueste Modell aus dem Jahr 2007 zu fahren und zwar die Softail Custom. Der Inhaber versprach mir, dass er diese Maschin demnächst erhalte und ich sie mal probefahren kann.

Anfang November war es dann soweit. Ich machte einen Termin ab um die Maschine abzuholen. Da wir im Herbst eh mal in den Schwarzwald fahren wollten, kam uns dies gerade gelegen. Wir planten eine Tagestour Richtung Schaffhausen - Schwarzwald - Schluchsee - Titisee und wieder zurück über die Weingebiete im Hallau.

Über Frauenfeld - Schaffhausen (im starken Nebel) und Schleitheim entern wir Deutschland und fahren weiter nach Bonndorf im Schwarzwald. Hier lacht uns die Sonne entgegen und es ist auch nicht allzu kalt. Nach Bonndorf geht es links weg über Ebnet und Rothaus zum Schluchsee. Diesem entlang und ein paar Kilometer weiter rechts weg über Falkau, Holzmatte zum Titisee. (Nicht zu verwechseln mit dem Titicacasee). Im gleichnamigen Örtchen genehmigen wir uns in einem Restaurant das Mittagessen. Leider ist das Personal nicht gerade launisch darauf, uns zu bedienen. Als wir uns gerade daran machen, das Restaurant zu wechslen, durften wir doch noch etwas bestellen. Wie nett.

Blick auf den Titisee Warten aufs Essen Na, endlich, doch noch was zum essen bekommen Unsere Harleys

Nach dem Mittagessen geht es wieder weiter. Die gemietete Softail Custom und meine WenigkeitAlles entlang dem Titisee nach Oberbärental und von dort links weg wieder Richtung Schluchsee bis zur Ortschaft Aha.Edith darf auch mal auf die Softail sitzen Kurz vor dem Anfang des Schluchsees geht es rechts weg über teils engen, aber sehr reizvollen Strässchen nach Aeule und Weierle (komische Namen für eine Ortschaften, nicht?). Auf dem Weg zwischen Oberlohen und Todtmoss auf der L146, gibt es zum ersten Mal eine Fotosession mit unseren Harleys. Zwischen reizvollen Wäldern und Wiesen finden wir einen Parkplatz wo wir bei Sonnenschein unser Stühle ablichten können.

Anschliessend geht es weiter nach Todtmoos. Von Todtmoos geht es auf der L150 Richtung Ibach. Nach ein paar Kilometer geht es scharf rechts weg auf die K6591 und wieder ein paar Kilometer weiter links weg auf die K6526. Diese schmale Strasse führt durch echtes Schwarzwaldgebiet, so wie man sich den Schwarzwald vorstellt. Leider sind die Strässchen ziemlich nass vom Nebel, und wir müssen vorsichtig fahren. Schliesslich ist die Harley nur gemietet. Kurz bevor die K6526 wieder auf die Verbindungsstrasse von Ibach nach Dachsberg trifft, überqueren wir eine schmale Schlucht mit dem gleichnamigen Bächlein Ibach. Hier machen wir wieder einen Fotohalt und ich eine Pinkelpause.

Edith auf der Brücke Eine Softail Custom auf der Brücke Die Schlucht mit dem Bach namens Ibach

Von Unteribach geht es dann runter über Dachsberg und Wolpalingen auf die L154. Am Anfang mit vielen Kurven und schmalen Strassen. Auf der L154 dann breiter und nicht mehr so kurvig, dafür wieder trockene Strasse. Wir verlassen das waldig, hügelige Gebiet und fahren auf der L154 Richtung Albbruck am Rhein. Aber schon auf der Höhe von Tiefenstein verlassen wir die Strasse und fahren über Unteralpfen und Oberalpfen nach Bannholz, welches auf der K6551 liegt. Runter nach Bürglen um sogleich auf der K6556 wieder rauf nach Dietlingen zu fahren. Anschliessend geht es kreuz und quer Richtung Schweiz. Von Dietlingen durch kurviges Gelände nach Detzeln, die L159 nach Endermettingen.

Hallau mit seinen RebbergenLangsam bekomme ich das Herzflattern, weil bei meiner Maschine schon seit vielen Kilometern, die Tankanzeige auf Reserve steht. Hoffentlich reicht es noch bis in die Schweiz.
Von Endermettingen geht es nach Eggingen und von da sind es nur noch ein paar Kilometer zur Grenze. Noch ein paar Schwünge und wir stehen auf einer Krete und schauen ins schöne herbstlichfarbene Weinanbaugebiet Hallau hinunter. Superschöne Aussicht von da oben. Ein krönender Abschluss unserer Schwarzwaldtour. Die wir natürlich gleich mit einer ausgiebigen Fotosession beenden wollen.

 

In Hallau kann ich endlich meiner durstigen Maschine etws zu trinken geben. Danach geht es zügig heimwärts. Ein toller Tag liegt hinter uns. Wir genossen die schon lange geplante Tour. Und ich insbesondere mit der Harley. Mir tat nachher zwar der Rücken weh, da ich nicht an diese Haltung auf dem

joomla template 1.6
template joomla